ga('require', 'GTM-M29MK5S');


psychologische SUCHT- & LEBENSHILFE

GESUNDHEITSPARTNER 
Sucht- & Lebenshilfe
mit uns sind auch Sie auf der sicheren Seite seit 1994
 NUTZEN SIE UNSERE ERFAHRUNGEN FÜR SICH

Das Drama hat einen Namen:

>>>>diese unsere Gesellschaft <<<< die   Betroffenen   werden   immer   jünger 

Bereits ab dem 5. Lebensjahr, teilweise sogar früher, kommen viele Kinder im Elternhaus mit der Droge Alkohol in Kontakt 

Wer in dieser Gesellschaft übernimmt die Verantwortung für die Entstehung einer Suchterkrankung? 

Der Betroffene selbst?

Wir sagen NEIN, weil diese Gesellschaft sich Fragen gefallen lassen muss:

  

  • Warum wird   inkonsequent aufgeklärt?  
  • Warum wird   Kindern in der Werbung und von so genannten Erwachsenen vorgespiegelt, dass  Alkoholkonsum positiv ist?   
  • Warum gilt   der Alkohol als Einstiegsdroge, heute noch als gesellschaftsfähig?   
  • Warum   werden in Schulen, Koch bzw. Backbücher und die darin vorgeschlagenen Rezepte   mit Alkohol präsentiert?   
  • Warum   glauben gerade diejenigen Menschen in unserer Gesellschaft etwas von der  Entstehung der Sucht zu verstehen, die selbst Alkohol bzw. Drogen   konsumieren, wenngleich sie glauben kontrolliert damit umgehen zu können?   

Bereits der erste Kontakt mit Alkohol, kann zu einer späteren Abhängigkeit führen, die Ursachen liegen dann meist im Dunkeln. Die Gefahr der Einstiegsdroge Alkohol wird in unserer Gesellschaft verniedlicht und verharmlost.

Viele Lebensmittel sind mit Alkohol versetzt, auch für Kinder zugelassene. 

In Schulkochbüchern werden Rezepte mit Alkohol propagiert.   

Alkohol als Einstiegsdroge 

Wer es härter will, der bekommt es in dieser Gesellschaft härter, damit er funktioniert. 

Die Phantasie der Dealer kennt keine Grenzen.

Auch die Droge Alkohol wird in ein immer neues, Verbraucher - freundliches
Kleid verpackt, damit der Umsatz stimmt .

Für den Bereich der Einstiegsdroge Alkohol sind das Elternhaus, Schule, Medien und Politik verantwortlich.

Für die Folgeerscheinungen trägt unsere Gesellschaft ein hohes Maß an Verantwortung nämlich die Vorspiegelung falscher Ideale und Werte in den Medien.
Insbesondere die verantwortungslosen Äußerungen von Politikern zur Legalisierung des  Hasch - Konsum. Beziehungsweise die Bagatellisierung des Alkohols- bzw. des Drogenkonsums.